Was Sie immer schon über Lidstraffung/Lidkorrektur erfahren wollten. Bitte aufmerksam durchlesen.

 

Die Lidkorrektur bzw. die Lidstraffung zählt zu den am häufigsten durchgeführten Operationen in der Plastischen Chirurgie.
Mit zunehmendem Alter kommt es zu einem Hautüberschuss und tieferen Strukturen – Muskeln und Bindegewebe verlieren ihre Spannkraft. So entstehen sogenannte „Schlupflider“. Am Beginn dieser Veränderungen ist es möglich durch feine nicht-operative Behandlungen (z.B. Faltenunterspritzungen) große Unterschiede zu erreichen. Ab einer bestimmten Ausprägung ist dann eine Oberlidstraffung notwendig. Bei diesem Eingriff wird zum einen die überschüssige Haut entfernt und zum anderen werden Muskel- und Bindegewebsschichten gestrafft.
In welchem Umfang die Hautüberschüsse entfernt werden sollen, werden wir in einem ausführlichen Beratungsgespräch in meiner Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie „Ästhetik an der Oper“ im Herzen von München festlegen. Als Spezialistin für Lidkorrektur/Lidstraffung in München finde ich für Sie die beste Lösung.

Sie möchten schon im Voraus einen Überblick über den Verlauf und Heilungsprozess haben oder die Preise für eine Lidstraffung erfahren? Hier eine kompakte Zusammenfassung des Ablaufs:

Lidstraffung/Lidkorrektur in München auf einen Blick

Ort:Ihre Lidstraffung/Lidkorrektur wird ambulant in meiner Praxis für Plastische und
Ästhetische Chirurgie „Ästhetik an der Oper“ im Herzen von München durchgeführt.
Ich operiere Sie persönlich.
Vorbereitung:– Ausführliches Beratungs- und Aufklärungsgespräch
– Blutverdünnende Medikamente (z.B. Aspirin) vermeiden
– Fotodokumentation
OP Dauer:ca. 1 Stunde (bei Ober- und Unterlidkorrektur jeweils 1 Stunde)
Anästhesie:Eine Kombination aus örtlicher Betäubung und Dämmerschlaf,
bei besonders ängstlichen Patienten ist eine Vollnarkose durchaus sinnvoll.
Stationärer Aufenthalt:Ein stationärer Aufenthalt ist nicht notwendig (bei Vollnarkose 1 Nacht empfehlenswert)
Nachkontrolle:– 7 Tage nach OP
Dann werden auch die Fäden gezogen und die feinen Pflaster entfernt.
Nachbehandlung:– Augen regelmäßig kühlen
– In den ersten Tagen möglichst eine aufrechte Position beibehalten
– Reiben an den Lidern und Auftragen von Make-Up möglichst vermeiden
– Bei Bedarf leichte Schmerzmittel nehmen
– Auf strikten Sonnenschutz im Bereich der Narben achten
Gesellschaftsfähig:Nach ca. 10 bis 14 Tagen bilden sich die Schwellungen und die Blutergüsse größtenteils zurück.
Die Narben werden so positioniert, dass diese nach ca. 14 Tagen nicht mehr sichtbar sind.
Aktivitäten:Sportliche Aktivitäten (insbesondere Bücken und Pressen) für ca. 4 bis 6 Wochen vermeiden.
Kosten:

Ihren individuellen Kostenvoranschlag bekommen Sie nach dem ausführlichen Beratungsgespräch.

Dieser enthält:
– OP-Kosten (ggf. Kosten für Vollnarkose)
– Alle nach der OP benötigte Medikamente (falls notwendig)
– Kosten für alle Nachsorge-Termine
– MwSt. in Höhe von 19%
– Folgekostenversicherung
– Finanzierungsmöglichkeiten
Es entstehen keine weiteren Kosten für Sie.

Häufige Fragen:

Nein, Sie nehmen während der Operation nichts wahr und haben keine Schmerzen. Direkt nach dem Eingriff können kurzzeitig  leichte brennende Schmerzen auftreten. Diese lassen sich schnell mit den Schmerzmitteln behandeln. Insgesamt werden die Schmerzen jedoch als sehr gering empfunden.

Sie müssen blutverdünnende Medikamente, wie z.B. Aspirin mindestens 1 Woche vor der OP absetzten. Alkohol und Nikotin sollten ebenfalls reduziert bzw. komplett darauf verzichtet werden. Teilen Sie mir bitte unbedingt mit, welche Allergien und Unverträglichkeiten Sie haben.

In der Regel werden nach eine Woche nach der OP die Fäden gezogen und die feinen Pflaster entfernt. In dieser Zeit bilden sich die Schwellungen und Blutergüssen größtenteils zurück. Nach ca. 14 Tagen sind Sie wieder arbeitsfähig.

Die Wahrscheinlichkeit einer Komplikation ist bei einer Lidstraffung sehr gering. In seltenen Fällen können trotz aller Sorgfalt eine leichte Narbeninfektion oder Bindehautentzündung auftreten. Diese Komplikationen haben Sie schnell mit speziellen Medikamenten im Griff. 
Über weiteren möglichen Risiken, welche speziell in Ihrem Fall auftreten könnten, kläre ich Sie ausführlich in einem Beratungsgespräch auf.

Haben Sie noch weitere Fragen?
Vereinbaren Sie einen persönlichen Termin unter: praxis@pch-m.de. Ich berate Sie gerne auch vorab telefonisch: 089-24217518